Auch für Nicht- EU-Bürger möglich (Zusatzkosten 200 €)

Eine Gesetzesänderung macht es uns ab sofort in Polen möglich, auch Menschen, die keinen Pass aus der Union haben, aber einen Aufenthaltstitel für die BRD, die MPU zu umgehen, und die Fahrerlaubnis hier ohne MPU neu zu erwerben. Ihr jetziger unbefristeter Aufenthaltstitel der BRD berechtigt Sie nur für einen Aufenthalt im EU-Ausland bis zu 3 Monaten, die EU-Richtlinie 2006/126/EG fordert den Ablauf des ordentlichen Wohnsitzes von mehr als einem halben Jahr.

Wir lösen das Problem mit Ihnen durch ein zusätzliches Visa für Polen, was sie zum längeren Aufenthalt in Polen berechtigt, zusätzlich zu ihrem Aufenthalt in der BRD, denn Ihr jetziger Aufenthaltstitel ist die erste Stufe zur Freizügigkeit, ein Recht der Unionsbürger, sich innerhalb der EU frei zu bewegen und auch mehrere ordentliche Hauptwohnsitze in mehreren EU-Staaten gleichzeitig zu haben.

Benötigte Unterlagen und Anzahlung

Ihr Pass mit dem aktuellen Aufenthaltstitel, ggf. Aufenthaltskarte und Reiseausweis oder Reisepass, ggf. ein Passfoto, machen wir aber auch hier vor Ort.

Ablauf und Preise in 3 Anreisen

1. Anreise

Die erste Anreise erfolgt an einem von 5 Werktagen: Montag bis Freitag zu Neun Uhr im Büro im Hotel "Relax" in Slubice, oder am Hauptbahnhof Frankfurt/Oder, von wo wir das erste Mal abholen. Sie können gern eine Nacht eher anreisen und wir oder Sie reservieren im Hotel "Relax", wo wir Mieter sind, ein Zimmer. Abreise ist ca. 2 Stunden später am gleichen Tag. Wir melden Sie für 3 Monate in Slubice an ihrem neuen ordentlichen Wohnsitz an und Sie bekommen Lernunterlagen in Deutsch mit nach Hause, wir bereiten die Einladung für Sie nach Polen vor und schicken Sie Ihnen zu, auf Wunsch auch den ausgefüllten Antrag für das Visum.

Anzahlung Klasse B 1.500 € Klasse A+B 2.100 €

Sie gehen im 2.-3. Monat auf die nächste polnische Botschaft an ihrem Wohnort und beantragen das Visa, auf Wunsch machen wir Ihnen online einen Termin. (Kosten dafür in der Botschaft nach heutigem Stand 60 €) Hier die Auswahl der 7 polnischen Botschaften in der BRD.

2. Anreise

Zum Ablauf der 3 Monate kommen Sie wieder zu uns zur Theorieprüfung, (bei A+B Prüfungen), diesmal mit Ihrem neuen Visa für Polen und wir verlängern Ihren Wohnsitz um weitere 4 Monate. Treffpunkt ist wieder unser Büro im Hotel "Relax" in Slubice, wir melden Sie nach und besorgen die PKK Nummer, am nächsten Tag ist Prüfung, diese erfolgt beim staatlichen Prüfzentrum W.O.R.D. in Gorzow Wlkp. (ehemals Landsberg an der Warthe). Wer die Prüfung verhaut, kann sie mehrmals am Tag (beliebig oft) für jeweils 70 € wiederholen, wer sie besteht, am 2. Tag wieder nach Hause fahren und sich vorher auf Wunsch schon einen Praxistermin sichern.

2. Ratenzahlung Klasse B 500 € Klasse A+B 500 €

3. Anreise

Die 3. Anreise erfolgt jetzt wiederum 1-2 Monate nach der 2. Anreise und hat eine Woche von Montag bis Donnerstag/Freitag bei Klasse B und anderthalb bis 2 Wochen bei den Klassen A+B zum Inhalt. Die Fahrschulen fahren mit Ihnen durch die Prüfungsstadt und zeigen Ihnen, was der Prüfer am Do/Fr von Ihnen fordert. Danach können Sie nach Hause fahren, der FS wird nach Ablauf der 186 Tage (6 Monate und 2 Tage nach erster Anreise) vom Landratsamt Slubice in Warschau bestellt, ist 5-7 Arbeitstage später in Slubice, und 1-2 Tage später bei Ihnen zu Hause, per Nachnahme, Ausstellgebühr 80 €. Sollten Sie allerdings durch die praktische Prüfung ballern, kostet die Fahrstunde danach 30 € (also im Bedarfsfall gern eher kommen als 3 Tage vor der Prüfung) und die praktische Nachprüfung in allen Klassen 290 €.

Restzahlung Klasse B 500 € Klasse A+B 900 € Gesamtpreis also +200 € Klasse B 2.500 € Kl. A+B 3.500 €

Legalität ist wichtig

Der neue FS aus PL wird übrigens über Amtshilfe (Flensburg) erworben und noch vor Ausgabe an das KBA gefaxt. Jeder Polizist in der BRD braucht später also nur einmal dort anrufen, er liegt in Eurer Akte im KBA (Kraftfahrtbundesamt)in Flensburg. Aus gegebenem Anlass - laßt die Finger von Billigangeboten, die nur gefakte Falsifikate bringen. Residenzbescheinigungen und Prüfbescheinigungen auf Englisch, FSe wo als Geburtsort Germany draufsteht usw - das sind billige Totalfälschungen, die 3 Straftaten nach sich ziehen, denn die Amtssprache in Polen ist Polnisch, wir sind keine englische Kolonie: 1. Fahren ohne Fahrerlaubnis (bis zu 2 Jahren Gefängnis) 2. Einfuhr von Falsifikaten in das Gebiet der BRD (bis zu 2 Jahren) 3. Täuschung der Polizei und deutschen Behörden (bis zu 2 Jahren) Vielleicht alles nicht so schlimm, aber bitter für Frau und Kinder, wenn man welche hat, und glaubt mir, ich weiß, wovon ich rede. Anmeldungen gern per E-Mail: ulfbraun.slubice(at)gmail.com Oder auch per WhatsApp, mich (Ulf Braun) einspeichern mit +48 690 294 885 oder auch das Online Formular benutzen.